Weltwassertag – Kostbares Regenwasser

282

Viele Regionen Niederösterreichs verzeichneten auch heuer wieder einen, mit dem Mittel des Messzeitraums 1991-2020 verglichen, milden und sehr trockenen Winter. Im Tiefland war es um etwa ein Grad wärmer als im Mittel der vergangenen 30 Jahre. Überdurchschnittlich milde Temperaturen und geringe Niederschlagsmengen wirken sich nachhaltig ungünstig auf eine ausgewogene Wasserversorgung unserer Böden aus. Nehmen Sie Ihren Garten deshalb jetzt im Zeichen des Weltwassertags am 22. März im Hinblick auf nachhaltiges Wassermanagement genauer unter die Lupe. Wer bereits jetzt wertvolle Regentropfen sammelt und für smartes Wassermanagement sorgt, ist für einen heißen und trockenen Sommer bestens gerüstet.

„Regenwasser ist das beste Gießwasser für viele Pflanzen, ob im Garten, am Balkon oder für Zimmerpflanzen, da es im Gegensatz zum Leitungswasser kalkarm ist. Ein Übermaß an Kalk durch dauerhaftes Gießen mit kalkreichem Wasser kann bei manchen Pflanzen die Nährstoffaufnahme zunehmend verschlechtern“, so Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“.

Klassische Regenwassertonnen gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausformungen. Sie können idealerweise dort platziert werden, wo das Wasser gebraucht wird, in der Nähe von Kübel- und Topfpflanzen oder beim Gemüsegarten. So werden lange Wege mit der Gießkanne vermieden. Über Tauchpumpen wird das Wasser von den Regentonnen an den Sammelplätzen am Haus zu den anderen Tonnen weitergepumpt. Werden mehrere Tonnen an schattigen Plätzen im Garten verteilt, ist man für den heißen und trockenen Sommer gut gewappnet.

Denken Sie daran, Regenwassertonnen stets abzudecken, um dem Ertrinken von Tieren vorzubeugen. Sollte es aufgrund entsprechender Witterung zu einer starken Vermehrung von Gelsen kommen, können Sie offene Behälter mit einem feinmaschigen Material, wie Gaze oder Nylon überspannen. Offene Behälter sollten im Sinne des Tierschutzes zudem stets über eine Ausstiegshilfe verfügen oder mit einem Gitter versehen werden.

Nähere Informationen und Anmeldung:
„Natur im Garten“ Telefon 02742/74333
gartentelefon@naturimgarten.at, www.naturimgarten.at

Fotocredit: AdobeStock